Zeit für ein Wochenende in Bratislava?

Du hast in München jetzt wirklich das Wichtigste gesehen, warst oft genug unterwegs um zu sagen, dass Du mit Sightseeing in dieser Stadt fertig bist?

Na dann wird es Zeit, die praktische Verkehrsanbindung, die München bietet, zu nutzen und mal in andere Städte im In- und Ausland zu fahren. Unter den Titeln „Zeit für…“ wirst Du über verschiedene Reiseziele informiert – alle natürlich von Studenten selbst erprobt und mit engem Geldbeutel gelebt. Also lass Dich inspirieren, vielleicht ist ja was für Dich dabei?

Die erste Stadt, die ich Dir ein wenig ans Herz legen möchte, ist Bratislava.
Die Hauptstadt der Slowakei ist mit ca. 425.000 Einwohnern noch recht beschaulich, ist aber trotzdem in jedem Fall einen Besuch wert. Keine 60km entfernt von Wien, liegt sie an der schönen Donau in mitten von einer hügeligen Gegend, direkt an der Grenze zu Österreich und sehr nah an Ungarn. Daher ist sie auch bekannt als Drei-Länder-Stadt.

Was es so zu sehen gibt:

In der Stadt selbst gibt es die Burg Bratislava, die beeindruckend mit Blick auf die Stadt etwas erhoben steht. Auch in der direkten Umgebung gibt es einige Burgen und Schlösser. Ein Radausflug (bikebratislava.sk – am besten fürs Ausleihen von einem Rad anrufen) zu wenigstens einem von ihnen, ist mehr als empfehlenswert. Ans Herz legen kann ich euch die Burg Devín. Der Eintritt kostet nur ca. 3€, sie liegt wunderschön und bietet einen unvergesslichen Blick auf die Donauauen. Auch schön ist die Hainburg an der Donau, die Dir ebenfalls eine gute Aussicht über die Landschaft bietet. Sie ist wirklich gut erhalten, man kann gemütlich ein wenig über den „Burghof“ laufen. Noch dazu kostet es keinen Eintritt. Auch in der Gegend ist Schloßhof, was aber relativ teuer ist, aber von außen auch schön anzuschauen. Es lässt sich prima in einer Radtour nach Devín verbinden, denn von dort aus ist es nur noch ein kleiner Abstecher hierher.

Was die Altstadt so zu bieten hat?

Im Stadtzentrum finden sich einige historische Bauten, darunter die Kathedrale des Heiligen Martin, der beeindruckende Primatialpalais und das Michaelertor, das früher ein Tor der Stadtmauern war und heute in Mitten der Innenstadt liegt.
Neben den alten Stadtbestandteilen finden sich mehrere Brücken, die die Donau hier kreuzen. An beiden Uferseiten lässt es sich wunderbar am Wasser sitzen und die vorbeifahrenden Schiffe beobachten. Die interessanteste Brücke ist wohl die SNP-Brücke – die mit ihrem UFO ein markantes Wahrzeichen der Stadt ist.

Preisliche Einordnung:

Buchst Du rechtzeitig im Voraus, kannst Du schon ab 7€ pro Nacht ein Zimmer finden.
Ich habe im Patio Hostel übernachtet. Dieses bietet die nötigen Einrichtungen, die man in einem Hostel braucht. Es gibt Kühlschränke, genügend Stauraum und kleine Kochzeilen.
Ansonsten ist Bratislava definitiv bezahlbar, Eintritte in der Slowakei sind in der Regel gering.

Auch interessant:

In nicht mal einer Stunde und für nur 5€ kommst Du von Bratislava nach Wien, kannst Dir also diese beeindruckende Stadt auch noch anschauen, ohne die höheren Übernachtungskosten tragen zu müssen. Die Tickets kannst Du auch noch ganz spontan buchen, sodass Du das nicht vorher planen musst.

Was Du unbedingt probieren musst?

Wenn Du schon mal da bist, solltest Du im Billa vorbeischauen und Dir einen Spekulatiusdonut mitnehmen. Ist auf jeden Fall mal einen Test wert – ich hätte mich sofort reinsetzen können. Auch ein tolles Geschmackserlebnis sind die Käsezöpfe und der aufgerollte Käse. Noch eine leckere Süßspeise, die man unbedingt mal probiert haben sollte: Die Honigkuchen von Marlenka. Ansonsten gilt: Beim Schlendern durch die Supermärkte findest Du garantiert noch etwas, was ich nicht gefunden habe.

So, ich hoffe an dieser Stelle habe ich Dich erfolgreich von dieser genialen Stadt überzeugt. Wenn Du noch mehr Informationen zur Stadt selbst willst, schau doch einfach unter http://www.visitbratislava.com/de/ vorbei!