Zeit für ein Wochenende Alpen?

Es ist mal wieder soweit: Die Tage werden kürzer, es wird kälter und viele von euch stehen wahrscheinlich schon in den Startlöchern, um im Dezember wieder in den Alpen Ski zu fahren. Abgesehen von der Ski-Gaudi unseres Studiengangs könnt ihr natürlich auch an jedem anderen Wochenende mehr oder weniger spontan in die Alpen fahren. Wir haben für Euch ein paar Wochenendausflüge in die Alpen zusammengestellt, sodass für jeden etwas dabei sein sollte.

St. Anton: Das größte Skigebiet Österreichs

Die Mehrheit der Leute fährt gar nicht oder wenig abseits der Piste und deshalb muss das Skigebiet passen. Das Skigebiet in St. Anton ist das größte in ganz Österreich und mit über 300km Piste findet sich hier für jeden etwas. Die längste Abfahrt des Gebietes führt von 2650m über neun Kilometer Strecke bis runter nach St. Anton am Arlberg. Wer am Wochenende auch ein wenig Tiefschnee fahren möchte kann das im Teilgebiet am Albonagrat machen. Von München aus kommt Ihr mit dem Auto über den Fernpass Richtung Landeck nach St. Anton aber es lässt sich auch bequem mit dem Zug erreichen.

Sölden: Après-Ski und Big 3

Wer nach dem Skifahren feiern gehen will, der ist in Sölden richtig. Mit über 30 Après-Ski Bars bietet der Ort etwas für jeden, ob schon auf der Piste oder erst unten im Tal. Sölden kann jedoch nicht nur mit seinem Après-Ski Angebot beeindrucken. Es ist das einzige Skigebiet in Österreich, das über eine Kette von drei 3.000er Bergen läuft und damit auch eines der drei höchstgelegenen Skigebiete in diesem Land.

Die sogenannte „Big3 Rallye“ läuft über die Berge Gaislachkogl (3.058m), Tiefenbachkogl (3.250m) und Schwarze Schneide (3.340m). Für Freestyler bietet Sölden die Area 47, in der Ihr euch austoben könnt! Die Anfahrt per Auto funktioniert weiterhin ohne Probleme, per Zug kommt ihr bis nach Ötztal aber müsst dann leider den Bus nach Sölden nehmen.

Garmisch-Partenkirchen: Tagesausflug vor der eigenen Haustür?

Eines der nächsten Skigebiete für uns Münchener ist Garmisch-Partenkirchen. Für nur 20€ kommt ihr in der Früh in weniger als 1:30h zum Bahnhof in Garmisch. Um zur Gondel zu gelangen müsst Ihr dann nochmal circa 20 Minuten mit der Bimmelbahn fahren. Das Skigebiet setzt sich aus den Bergen Hausberg, Alpspitze und Kreuzberg zusammen. Während der Hausberg ehr für Familien und Kinder geeignet ist, bietet die Alpspitze Pisten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Am Kreuzberg befindet sich die Kandahar-Abfahrt. Hier könnt Ihr euch an einer Weltcup-Strecke versuchen. Da das Gebiet noch in Deutschland liegt, fällt der Schneefall geringer aus als in den anderen Gebieten auf dieser Liste. Das sollte jedoch später in der Saison keine Probleme mehr machen. Das Gebiet ist kleiner als die anderen hier, aber für einen Tagesausflug ist es ideal.

Zermatt: Wie wär’s mit Schweiz?

Nach dem Schnäppchen kommen wir jetzt zur teuersten Reise. Wer sich an einem Wochenende richtig belohnen möchte, der fährt nach Zermatt in der Schweiz. Nach der, zugegebenermaßen, sehr langen Autofahrt müsst Ihr euer Auto am Bahnhof vor Zermatt stehen lassen und mit dem Zug nach in die Stadt rein, denn dort sind keine Autos gestattet. Die Schweiz ist zum Urlaub machen generell teurer als Österreich aber Zermatt steht selbst in der Schweiz über den meisten anderen Gebieten. Am Ende werden jedoch viele sagen, dass es das alles Wert war, um den vielleicht schönsten Berg der Alpen zu sehen, das Matterhorn. Bei einem Rösti auf dem Gornergrat kann man sich an diesem Berg einfach nicht sattsehen. Das Skigebiet ist außerdem eines der höchstgelegenen in der Schweiz, es geht bis auf knapp 3.900m hoch! Wir empfehlen euch allerdings: Wenn Ihr das Geld in die Hand nehmt, solltet ihr euch auch noch Freitag oder Montag (oder beide Tage) frei nehmen, um den Ort richtig genießen zu können.

Hoch-Zillertal: Die Ski-Gaudi

Das Gebiet Hoch-Zillertal über Kaltenbach und Fügen bietet wahrscheinlich das beste Allround-Paket. Nicht ohne Grund hat man es für die jährliche TUM-BWL Ski-Gaudi ausgesucht. Hier könnt ihr nicht nur Ski fahren und feiern, sondern Ihr könnt das alles auch noch mit euren Kommilitonen machen!

Falls Ihr die Anmeldung für die Gaudi jedoch verpasst haben solltet, müsst Ihr das Gebiet noch lange nicht abschreiben. Auch so lohnt es sich, das Gebiet zu besuchen. Sowohl mittelschwere als auch schwere Pisten kann man hier befahren und auch knapp 10 km Skirouten sind für die Tiefschneefans da. Mit dem Auto oder dem Bus erreicht Ihr Kaltenbach ohne Probleme. Leider sieht das mit dem Zug anders aus.

Fazit

Wer große Skigebiete mag, am besten keine Piste zweimal sehen möchte und außerdem noch feiern will, für den sind St. Anton und Sölden die richtigen Adressen. Falls jemand sich unbedingt z.B. nach den Klausuren nochmal belohnen möchte, einfach zu viel Geld übrig hat oder den schönsten Berg der Alpen beim Skifahren sehen möchte, den zieht es in die Schweiz. Für jemanden, der nur einen Tag Zeit hat und einfach gerne ein wenig Skifahren möchte, der sollte in Deutschland bleiben und wer sich dann das ganze Wochenende Zeit nehmen möchte, der fährt ein wenig weiter ins Zillertal.

Ich habe in diesem Artikel bisher nur von Skifahrern gesprochen aber natürlich gilt das gleiche auch für die Snowboarder unter Euch. Also packt eure Sachen und macht euch bereit, denn die Saison steht vor der Tür!