Eintauchen in die Welt der Zukunftstechnologien

Deine Leidenschaft sind neue technologische Entwicklungen und Du willst mit Leuten, die diese Passion teilen, über die Fragen von heute und Lösungen von morgen diskutieren? Weit weg vom Geschehen zu sein ist nicht Dein Ding, sondern Du möchtest direkt am Puls der Zeit sein? In den Nachrichten liest Du hauptsächlich über die negativen Seiten von den Technologien der Zukunft, aber hey – Du willst der Welt zeigen, wie spannend das Leben von morgen aussehen wird? Dann haben wir einen heißen Tipp für Dich: die noch frische 1E9 Community lässt Dich genau das verwirklichen.

Die 1E9 Community vereint Community-Powered Journalismus, Forum und spezialisierte Interessengruppen, um über Zukunftstechnologien zu informieren, zu inspirieren und gemeinsam neue, vielleicht verrückte, Ideen umsetzen. Wir haben mit Herbert, einem der Gründer der 1E9, gesprochen und unsere brennenden Fragen gestellt. Dabei geht es um die 1E9 Vision, ihre Bestandteile und um die 1E9 Konferenz am 11. Juli, wo der Grundstein für eine neue Art von Tech-Community gelegt wird.

  • Euer Motto ist „Holen wir uns die Zukunft zurück“ – was ist die Bedeutung hinter dieser Vision und warum glaubt ihr, sollte unsere Gesellschaft gerade jetzt genau das tun?

    Seit einiger Zeit wollen uns die Medien glauben machen, dass wir total am „abkacken sind“, China und die USA uns in die Steinzeit katapultieren und „auffressen“ und wir nichts tun können. Wir waren schon einmal selbstbewusster und sollten es auch jetzt sein. Wir sehen uns nicht als Solche, die die Zukunft verpassen, sondern wollen sie in die eigene Hand nehmen und schaffen. Und zwar die Beste, die wir erreichen können.

    Dazu müssen wir anregen zu diskutieren und sich zu vernetzen, gerade zu Technologie- und Zukunftsthemen. Technologie verändert die Welt und wie wir in ihr leben – global! Einfach nicht alles glauben, sondern nachfragen, hinterfragen und sich interessieren und einbringen. Damit holen wir uns die Zukunft zurück – in die eigenen Hände – und können so mit weniger „Angst“ und Fremdbestimmtheit leben. Lassen wir uns nichts einreden.

  • Die drei Bestandteile von 1E9 sind Magazine, Community und Events – wie greifen diese drei Bausteine ineinander und warum ist jeder Einzelne wichtig für Eure Vision?

    Das Magazin füllt mit den Art Stories wie es WIRED.de vorgemacht hat ein Vakuum im deutschsprachigen Raum: differenzierte Artikel zu neuen Technologien und deren Impact auf Gesellschaft. Kein Schwarz-Weiss-Malen oder reißerische Titel! Der deutschsprachige Charakter ermöglicht auch Menschen zu erreichen, die kein Techcrunch und Co lesen, was insbesondere zum Beispiel den Mittelstand betrifft oder Räume außerhalb von Ballungszentren.

    Die digitale Community Plattform bezieht den Leser mit ein, erlaubt ihn zu Inhalten mitzureden, Stories mit unseren Editors selber zu kreieren oder auch selbst zu veröffentlichen. Dadurch schaffen wir ein Feedback zwischen Leser und Schreiber, das momentan nicht vorhanden ist. Ziel des Einbeziehens der Leser in den Journalismus und des Schaffens, wie auch Diskussionsprozesses ist es, das Geschäftsmodell „Journalismus“ mit dem Kundeninteresse wieder zu alignen. Das aktuelle Ad-basierte Klick-Modell schafft das nicht. Hier ist der Leser „Klickvieh“.

    Events sind wichtig um einer digitalen Community, die ortsungebunden ist, eine echte und örtlich konzentriere Erfahrungswelt zu geben. Das schafft tiefere Beziehungen, die die Digitalen ergänzen und verstärken.

  • Im Mittelpunkt von 1E9 steht Community-Powered Journalism – wie wird dieser in von 1E9 umgesetzt und verwirklicht?

    In Zirkeln können Themen in geschlossenen Bereichen diskutiert werden. Gute Inhalte von hier können in journalistische Projekte übergehen, die in einem Campus Bereich liegen und als User Generated Content veröffentlicht werden oder über einen Editor der 1E9 in das Magazin kommen.

  • Nun zur 1E9 Konferenz am 11. Juli: Welche Ideen machen Euer Event einzigartig?

    Die Community Plattform dient auch als Konferenztool, wo Workshops, Speaker Talks und Panel Diskussionen vorab inhaltlich vorbereitet und digital mit der Audience geteilt und diskutiert werden. Nach dem Event dient die Plattform wiederum als digitale Erweiterung.

    Wer sich ein Bild davon machen will, was die kommenden Jahre in München und auf der Welt durch Technologie verändern wird, ist gut beraten die 1E9 Konferenz zu besuchen. Führende Tech VCs und führende „Riecher“ für Neues haben die Speaker handverlesen!

    Jeder der zur Konferenz kommt ist darüber hinaus auch Gründungsmitglied der 1E9 Denkfabrik und kriegt einen kostenlosen Zugang zur Plattform.

  • Mal persönlich gefragt: Was ist Dein persönliches Highlight am 11. Juli? Worauf bist Du besonders gespannt?

    Mein persönliches Highlight ist ein hands-on Workshop zu Quantum Computing, wo ein „hello (quantum) world“ programmiert wird. Also live per Programming Interface Quantenphysik betrieben wird!

    Besonders gespannt bin ich auf die Token Engineering Workshops. Die haben es in sich, bringen führenden Leute auf dem Planeten zum ersten Mal zusammen. Und eventuell wird das Feld auch akademisch in München so etabliert.

    Token Modelle erlauben es zum ersten Mal ökonomische System zu engineeren. Das wird viel verändern. Was bereits in der Mache ist, hört ihr auf der 1E9 und lernt wie das geht.

Vielen Dank Herbert, für dieses Interview!

  • Seid dabei!

    Alle Entrepreneurs, Developers, Nerds und Tech-Brains, die unbedingt Teil der Community am 11. Juli auf der 1E9-Konferenz werden möchten, bekommen mit dem Code 1E9xTUM 20% Rabatt auf Ihr Ticket (auch Studententickets!) Also nichts wie hin – Tickets gibt es hier.

Viel Spaß beim Event – wir sehen uns dann auf der 1E9-Konferenz!

Eure Fachschaft TUM SOM

P.S.: Wer Teil des Teams am Tag der Konferenz werden möchte, kann als Volunteer dabei sein. Eintritt gibt es dann gegen ein bisschen Hilfe natürlich kostenlos 😉